Die Schülerreporter berichten: Autorenlesung in der Matthias-Grundschule

Schülerreporterin Paula im Interview mit Daniela und Michael Standard

Am 15.5.18 fand bei uns in der Matthias-Grundschule eine Autorenlesung statt. Frau Standard und ihr Sohn Michael  (25) haben ihr Buch „Zwei Engel, ein König … läuft doch!“ vorgestellt und von der Entstehung erzählt. Unsere Schülerreporterin Paula hat sich bereit erklärt, abends noch einmal in die Schule zu kommen, um beide vorher interviewen zu können. Dank auch an ihren Vater, der sie extra gebracht hat. Wir haben uns fast eine Stunde unterhalten und hier haben wir das Wichtigste zusammengefasst.
Paula: Deine Mama hat ein ganzes Buch über dich geschrieben. Wie ist das für dich?
Michael: Gut.
Frau Standard Es ist auch so, dass Michael und ich das Buch zusammen geschrieben haben. Wir haben es gemeinsam erarbeitet, aber ich habe Michael immer gefragt, ob ich das so schreiben darf. Heute Abend bei der Lesung erzähle ich ein bisschen, wie das Buch entstanden ist, wie ich auf die Idee kam und wie sie umgesetzt wurde. Und in welch neue Welten wir eingetaucht sind. Wir wollten den Menschen etwas sagen …
 Paula:  …. genau, jeder kann was.  Das habe ich auf dem Plakat schon gelesen.
Frau Standard: Richtig, wir wollten den Menschen etwas sagen. Nicht einfach nur, wie ist der Michael geboren und wie ist er aufgewachsen. Denn wir haben etwas gelernt in unserem Leben zusammen und das wollten wir den Menschen mitteilen. Ich glaube, dass es tröstlich sein kann. Manche Leute sind traurig, wenn etwas nicht so klappt, wie sie es gerne hätten oder wenn ein Kind  etwas nicht so gut kann oder nicht gut lernt. Irgendwie hat jeder Mensch doch auch eine Einschränkung. Der Eine braucht eine Zahnspange, der Andere eine Brille, der Nächste kann nicht so gut rechnen und so weiter.  Und wir wollten den Menschen Mut machen.
Paula: Und jeder kann irgendetwas besonders gut.
Frau Standard: Genau.
Paula: Michael, kannst du sagen, was du gut kannst?
Michael: Ja, Basketball. Und ich kann gut laufen.
Frau Standard: Es sieht zwar ungewöhnlich aus, weil er einen besonderen Laufstil hat, aber er ist schnell.
Paula: Das Thema passt gut zu unserer Schule, weil es bei uns dazu gehört, dass nicht alle Kinder gleich schnell lernen. Und das ist auch ganz normal.
Frau Standard: Manche Leute lernen eben etwas langsamer. Hauptsache, sie lernen und jemand kümmert sich um sie, so dass sie voran kommen. Ich finde das toll, dass ihr in der Klasse auch dahinter steht und das mittragt.
Paula: Manchmal gibt es auch Kinder, die andere deswegen ärgern und das finde ich nicht gut.
Frau Standard: Oft sind das auch die Kinder, die selbst unsicher sind und von sich ablenken. Vielleicht sollten sie selbst auch mal gucken, was sie gut können. Ich finde das toll, dass du dann Position beziehst und sagst, was du davon hältst.
 Paula: Michael, eine ganz andere Frage: Wir haben eben gehört, dass du heute gearbeitet hast. Was arbeitest du denn?
Frau Standard: Michael arbeitet in der Lebenshilfewerkstatt in der Multimontage. Er füllt Tüten mit Schrauben und Dübeln für Selbstbaumöbel. Manchmal verpackt er auch Hundefutter.
Paula: Welche Tiere magst du denn am liebsten?
Michael: Hunde, Pferde, Katzen
Frau Standard: Michael hat selbst Hunde, Katzen und wir haben ein Pflegepferd.
Paula: Hast du Geschwister?
Michael: Ja, 2 ältere Brüder (27 und 29 Jahre alt).
Paula: Wer sind deine besten Freunde?
Frau Standard: Mit den meisten arbeitet er zusammen in der Lebenshilfewerkstatt.
Paula: Das stelle ich mir toll vor. Dann kann man sich immer unterhalten und sich gegenseitig helfen.  Als die Klasse 3a zum Beispiel mit Frau Deutsch das Kunstprojekt für die Waldjugendspiele gemacht hat, haben auch alle ganz toll im Team zusammengearbeitet. Das hat viel Spaß gemacht.
Frau Standard: Da sagst du etwas ganz Wichtiges. Wenn alle mithelfen, zusammenhalten und ein Ziel vor Augen haben, kommt hinterher etwas Tolles raus. Das Zusammenhalten ist ganz wichtig. Das ist auch Thema unseres Buches.
Paula: Das ist auch das Motto unserer Schule „Hand in Hand – die faire Schule“. 
Frau Standard: Wir freuen uns immer, wenn wir erzählen können.  Nachdem wir unser Buch geschrieben hatten, wollte es zunächst kein Einziger haben.
Paula: Das ging auch der Autorin von Harry Potter zuerst so.
Frau Standard: Auch Pippi Langstrumpf  musste noch einmal überarbeitet werden. Und jetzt schreibe ich noch ein zweites Buch, aber das wird ein ganz anderes Thema haben. Es geht um Mädchen und Pferde. Viele Leute haben gefragt, ob ich nicht einen zweiten Band schreiben will, aber das wollte ich nicht. Das, was wir sagen wollten, steht ja schon im ersten Buch drin und wir wollten es nicht noch einmal neu verpacken.

Paula:

Wir würden noch gerne ein paar Fotos machen. Ist Ihnen das recht?

Michael

Ja.

Paula:

Vielen Dank, dass Sie sich so viel Zeit für uns genommen haben. Und viel Spaß bei der Lesung!

MATTHIAS-GRUNDSCHULE

Was können wir für Sie tun?

Gern beantworten wir Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

         

IMPRESSUM & DATENSCHUTZ

E-M@IL




captcha